Übungsszenario: Freitag, 13. November 2015 - starke Rauchentwicklung in einem ehemaligen Reifenlager in Rohrbach/Neudorf - mehrere Kinder werden im Lager vermutet.

Um 20.09 Uhr, Sirenenalarm mit der Alarmmeldung: "Übungsannahme, Brand in einem Nebengebäude der ehemaligen M3 Tankstelle, mehrere Personen vermisst".
 
Die Freiwillige Feuerwehr Steinberg-Rohrbach rückte mit allen vier Fahrzeugen und 28 Mann aus. Am Einsatzort angekommen gab Übungseinsatzleiterin Katharina Pauritsch folgende Befehle: Menschenrettung durch Atemschutztrupp, Brand bekämpfen, Nebengebäude schützen, Sanitätsplatz einrichten, Rettung anfordern, Atemschutzreservetrupp ausrüsten usw.. Die entsprechend geschminkten vermissten Jugendlichen, die Rauchgasvergiftungen simulierten, mussten aus einem durch eine Nebelmaschine vollständig verrauchten Raum gerettet werden. Die „Opfer“ wurden von den Atemschutztrupps ins Freie und anschließend von weiteren Einsatzkräften der Feuerwehr zu einem vorbereiteten Sanitätsplatz gebracht und erstversorgt.
 
Die Übung wurde von Hauptbrandinspektor Josef Huber und Oberbrandinspektor Andreas Neubauer genau beobachtet um sich ein Bild über den Ausbildungsstand und Einsatzstärke der Feuerwehr machen zu können nachdem auch der Zeitpunkt der Übung den Kameradinnen und Kameraden vorher nicht bekannt war.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich

Unwetterwarnungen - www.uwz.at

FF Steinberg-Rohrbach
Steinberg 138
8151 Rohrbach-Steinberg
0664 / 92 04 540

NOTRUF: 122

Bereichsfeuerwehrverband
Graz-Umgebung / Abschnitt 6

Scroll to top